selfmade iNstrUmenTs - kLangperformance -  stahlbassharpynoise+drone+metalgrind- free improvisation - stahlklangskuLpturen  -  experimental research - opeN soundsourcage fuel recycliNg project - gender research expedition
yann keller vita
Sonntag, März 18th, 2012

portrait

Vita, deutsch

Yann Keller
geboren in Berlin
künstlerischer Werdegang, Dokumentation der wichtigsten Projekte

1987-1990
Studium der Musik und Geographie an der Universität Duisburg bei Ilse Storp, Rheinhard Glöder
Freejazz-Trio mit Stephan Höhnerbach (sax) und Johannes Bockholt (dr)

1990
Wechsel an die „Hoogeschool vor de Kunsten“ in Arnheim
henk van der hook, michiel braam, joop van erven
Studienarbeit im Spannungsfeld zwischen Improvisation und Komposition
Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit darstellenden und bildenden Künstlern; Bandprojekte

1992
Teilnahme am Jazzfestival Denhag mit der Big-Band des Jazzlabors der Uni-Duisburg
Workshops bei Michiel Braam, Barre Phillips, Frank Köllges, Peter Kowald, Butch Morris, Evan Parker, u.v.a. …
Improvisation und Komposition mit „Das Ding“

1993-1994
Teilnahme am ORT-Ensembleprojekt von Peter Kowald
CD-Aufnahme mit Evan Parker, Carlos Zingaro und le Quan Ninh
Zusammenarbeit mit H. Teuber (perc, voice) und R. Ehlert (g, voice, electronic)

1995
Examen in „improvisierte Musik/Kontrabass im Jazz“
Zusammenarbeit mit der Bildhauerin Jissy Keuenhof (NL)
Duo mit der Tänzerin Nanna Przetak (D)

seit 1996
Herstellung von Klangobjekten aus Eisenschrott
Freie Gruppenimprovisation mit Schweissern, Bildhauern, Malern (Musik & Materialperformance)
Zusammenarbeit mit der Bildhauerin und Performerin Marie-Noélle Dupuis (FR) und Holger Zehrt, schlagwerk (D)

1997
Performance “ Zwischen Ende und Anfang“ in der Kupferhütte in Duisburg mit
Nanna Przetak, Tanz und Anne Krickeberg, Cello, Videoinstallation
Soloarbeit „Stahlklangperformance“ mit selbstgebauten Stahlinstrumenten
Klangskulpturen am Schloss Oberhausen/Workshop „Musik aus Schrott“
Zusammenarbeit mit Jim Whiting (GB) (Schöpfer der „Unnatural Bodies“)
Performancearbeit mit Musikskulptur und Schweißgerät (Bimbotown, Leipzig)
„Industial Meets Ethno“ mit Markus Türk, Trompete (D)
Mitwirkung bei der Performance „Stahlhaut“ von Holger Teuber (D) im Gasometer Oberhausen

1998
Intensivierung der Zusammenarbeit mit Jim Whiting (Bimbotown, Leibzig)
Konzerte und Soloperformances (z.B. „Sound Sculptures“ in Kopenhagen;
Kalker Bahnhof in Köln; „Factory“ und „Kulturbahnhof“ in Duisburg; etc.)
Teilnahme an der Skulpturenausstellung „Kunst im Tunnel“ im Packtunnel unter dem duisburger Hauptbahnhof

1999
Konzert mit „Der Berzelmeier“, gitarre, modifizierte Effektgeräte und Wolf Köss im Kunstschacht Katernberg
Auftritt im Rahmen des Traumzeitfestivals im Landschaftspark Duisburg Nord
Soloauftritt beim „Fusion Festival“ open air auf dem alten Militärflugplatz an der Müritz
Performance mit Axel Joppen beim IBA-Finale „Fest der Sinne“
Performance „In Utero“ mit Holger Zehrt, Markus Türk und Mary-Noelle Dupuis in der Christus Kirche in Köln
Auftritt in Bimbotown, Leipzig
Konzert und Performance im Rahmen des ADM Festivals in Amsterdam.
Das ADM Gelände in Amsterdam war ein grosses experimentaionsfeld und Begegnungsort von vielen Künstlern, wie zb wim doodle (NL) „Companie Doodle“. Feuer und Schrott Theater Inszenierung.

2000
Duo Schlachtfrauen“ mit Ewa Jasnota Latoszek (Independent Art Label Zolabor)
Konzerte im Amsterdamer Raum mit internationalen Musikern.
Zusammenarbeit mit Brian Zeatinck(USA), Amsterdam.
Performance bei den Duisburger Akzenten
Performance beim Grado Zero Festival in Rom
Duo mit Sabine Seume zu Klaus Ritterbuschs Austellung „reich an Schatten“
im ehemaligem Faulturm des Köln stammheimer Großklärwerks.

2001
Konzert mit Koji Asano im Rahmen der Kraakgeluiden in Amsterdam.
Projekt/Performance bei den duisburger Akzenten
Duoprojekt mit der New Yorker Kuenstlerin Maria Moran aka Zipperspy
Freie elektronische Musik / Noise / akustische Skulpturen / Stahl Skulpturen
Zusammenarbeit mit verschiednen Kuenstlern in den USA im Rahmen der Freeteknocaravane+Noisecircus Tour 15.7-31.8
Solokonzerte In den USA u.a in Pittsburgh, Cleveland, New York, Club 7hz in San Francisco.

2002
Freie Zusammanarbeit mit amsterdamer Künstlern und Musikern
Zahlreiche Auftritte auf Kunst und Musik Festivals.
Ausstellung in der amsterdamer Gallerie „Illuseum“
Zusammenarbeit mit der deutschen Butho-Tänzerin Sabine Seume im Gruppenstück „Gefallene Engel“ Tournee mit dem Stück. Premiere am Tanzhaus NRW in Düsseldorf.
http://www.sabine-seume.de/
Teilnahme am Gruppenstück „Genetic cabaret“ von Vilbjørg Broch, Amsterdam.

2003
Reisen mit dem Tonbus.
The Noisebus, erstmal 2001 in den USA auf der dreimonatigen Tour als Konzept entwickelt.
In meinem Bus befand sich eine batterie betriebene PA mit der an jedem Ort und zu jeder Zeit, spontan klangperformances durchgeführt werden konnten. Mit selbstgeschweissten und elektronischen Klangobjekten.

Zusammenarbeit mit der deutschen Butoh Tänzerin Sabine Seume
Produktion „Gefallene Engel“ Tanzstrasse 2003, Theaterzwang 2004
„Flug der Fische“ Premiere am Tanzhaus NRW, Düsseldorf 2004.

Bandprojekt Dr.Nexus Emergency Exit, Berlin mit Dr.Nexus, Berlin, John Pelosi, (US), Kenneth Hyttel, (DK) Mark Washeim, (BO)

2004
Zusammnenarbeit mit berliner Künstlern. Auftritt an zahlreichen Orten im Berliner Raum.
Wichtigstes Projekt dieses Jahres:
Mitwirkung (Tonaufnahmen) bei Meira Ashers Projekt „Face“ W.S.L.O.T Woman see Lot of Things.

Performance beim Noisecape-festival in Den Haag.
Zusammenarbeit mit Vilbjørg Broch, Sängerin, Dichterin, Tänzerin und Choreographin.
CD-release „Riddles“ auf Holispolis. YK, Elektronik, Stahlbass, instant composing.
Vilbjørg Broch, Stimme, texte, Coverdesign.
Review in vital weekly staalplaat:
http://www.staalplaat.com/vital_archive/444.txt

2005 Duisburg Attack, Performance in der Fussgängerzone in Duisburg, untertützt und gefördert durch das Kulturamt der stadt Duisburg

2006 – 2014 internationale Auftritte und Auftrittsreisen

2007 Kita Kunst Kollektiv Wohn + Arbeitsprojekt. Initiiert durch Julian Ronnefeld, Berlin.

2008 Bogotrax Festival

2009 SquartKollektivProjekt

2010 Beginn der Duoarbeit mit Jan Schlaeger in Kellerschläger, Debutkonzert Festival Im Stadtbad Wedding.

2011 Kellerschlaeger beim Link festival, London
2011 Improvisationstreffen „Improcide“ erstmal im Kunstrprojekt „FiredrichstadtZenztral“ in Dresden.

2012 Konzert in Femme Fraktale, Berlin, Improcide2@NK,

2013 Auftritte im berliner Raum

2014 Vinylrelease geplant

2014 Zusammenarbeit mit dem TranshackfemLAB Kollektiv Pechblenda, Calafou, Spanien

http://www.pechblenda.hotglue.me
http://www.network23.org/pechblendalab

Posted in yk Tags: , , , ,